E-Zigaretten Starterset

Sie möchten ein E-Zigaretten Starterset kaufen?

Endlich Schluss mit Zigarettenqualm.

Sie haben sich geschworen, nie wieder eine Tabakzigarette anzurühren? Dass Sie die letzte Zigarettenpackung mit symbolischem Stolz in den Abfall werfen, beweist, wie ernst Sie es meinen. Aber eine Alternative braucht es doch. Wie wäre es, wenn Sie vom Rauchen aufs Dampfen umsteigen? Wenn Sie anstelle des immer gleichen Tabakgeschmacks viele unterschiedliche Liquids mit Aromen ausprobieren könnten? Um dampfen zu können, braucht es zunächst ein E-Zigaretten Starterset. Mit ihm können Sie innerhalb kürzester Zeit mit dem Dampfen beginnen und es ist alles enthalten, was Sie brauchen. Lediglich das erste Liquid müssen Sie separat bestellen. Und bei den Einsteigersets herrscht eine große Auswahl. Damit bleibt nur noch eine Frage unbeantwortet:

Welches E-Zigaretten Starterset sollten Sie nehmen?

Grundsätzlich ergeben sich drei verschiedene Möglichkeiten für Sie.

Einerseits gibt es die ganz einfachen Startersets für Einsteiger und Anfänger. Sie enthalten schlanke E-Zigaretten mit guten Leistungen, die Sie fertig zusammengebaut erhalten und nur noch mit Liquids befüllen müssen. Diese Einsteigersets eignen sich wunderbar, wenn Sie das Dampfen nur einmal testen und nicht direkt so viel Geld dafür ausgeben möchten. Außerdem, wenn Sie nur Gelegenheitsdampfer sein werden und die E-Zigarette nicht allzu oft nutzen. In dieser Situation können Sie sich auch für eine erste Einweg E-Zigarette entscheiden und diese dann später durch leistungsstärkere Geräte ersetzen.   

Wissen Sie bereits, dass das Dampfen genau Ihrs ist und werden Sie es öfter als nur gelegentlich machen? So empfiehlt sich der Kauf eines höherwertigen Sets für Einsteiger. Bekannte Hersteller für diese Sets sind beispielsweise Joyetech, Aspire und Eleaf. Ein E-Zigaretten Starterset für Fortgeschrittene besteht aus einem leistungsstärkeren und meist noch nicht direkt dampffertigen Gerät. Sie müssen die einzelnen Komponenten (Akkuträger, Verdampfer, Mundstück…) also vor Gebrauch oft noch zusammensetzen. Auf der anderen Seite kann ein Gerät für Fortgeschrittene bereits diverse Einstellungsmöglichkeiten, etwa am Akkuträger, bieten. Sie sollten sich für diese Einsteigersets schon einmal mit dem Aufbau und ebendiesen Einstellungsmöglichkeiten bei E-Zigaretten befasst haben.  

Und was ist mit den Profis unter Ihnen? Denjenigen, die viel dampfen werden und sich ein besonders hochwertiges und leistungsstarkes Gerät wünschen? In dem Falle lohnt es sich, einen etwas höheren Preis zu bezahlen und ein ausgezeichnetes E-Zigaretten Starterset zu kaufen. Das Gerät bringt dann einen starken und lang anhaltenden Akku mit sowie diverse Leistungseinstellungen, qualitative Verdampfer, smarte Designs und mehr. So werden die Einsteigersets beinahe schon zu einem Statussymbol.

Was ist der Unterschied zwischen Tabakzigarette und E-Zigarette?

Eine Tabakzigarette zünden Sie an, um den durch das Verbrennen des Tabaks entstehenden Rauch einzuatmen. Bei E-Zigaretten atmen Sie einen Dampf ein, der durch das Erhitzen von flüssigem Liquid im Innern des Verdampfers entsteht. Das Erhitzen funktioniert auf Knopfdruck mit einem Heizdraht, der seine notwendige Energie durch den Akku bekommt. Den entstehenden Dampf atmen Sie dann über das Mundstück ein, welches man auch „Drip-Tip“ nennt. Wie hoch die Dampfentwicklung beim Erhitzen des Heizdrahts ist, hängt von allgemeinen Leistung der E-Zigarette ab sowie von den Inhaltsstoffen des Liquids.  

Neben diesen funktionalen Unterschieden gibt es auch gesundheitliche Unterschiede. So wird Dampfen gerne als die weniger schädliche Alternative zum Rauchen beschrieben. Gesundheitsgefährdende Stoffe, so wie sie im Rauch einer Tabakzigarette vorkommen, sind im Dampf nicht enthalten. Die Rede ist von Kohlenmonoxid, Schwermetallen und Teer. Außerdem hat Dampf einen aromatischeren Geschmack und hinterlässt einen süßlichen Duft. Eine E-Zigarette ist deshalb gegenüber einer Tabakzigarette auch die Menschen drumherum angenehmer als Zigarettenrauch. Das sind einige der großen Vorteile.

Gibt es beim Dampfen noch weitere Vorteile?

Abgesehen davon, dass E-Zigaretten weniger gesundheitsschädlich sind und nicht stinken, hat das Dampfen gegenüber dem Rauchen noch weitere Vorteile. So besteht beim Dampfen beispielsweise niemals Feuergefahr. Sie können sogar im Bett dampfen, ohne dass die Gefahr besteht, dass etwas zu brennen anfängt. Generell können Sie auch innerhalb der Wohnung dampfen. Ihre Einrichtung und Wände sind vor Rauchgeruch, Ablagerungen und anderweitigen Ereignissen sicher. Zudem dürfen Sie in einigen öffentlichen Gebäuden nicht rauchen aber durchaus dampfen. Immer mehr Gebäude verhängen zwar ein entsprechendes Verbot. Aber Dampfen ist in der Öffentlichkeit grundsätzlich noch nicht so sehr verpönt wie Rauchen.

Beim Blick ins Portemonnaie fällt ein weiterer Vorteil auf. Wissen Sie, was Sie bisher für Zigaretten ausgegeben haben? All die Kosten für Zigarettenpackungen können Sie beim Dampfen einsparen. Denn nur für die Anschaffung der Geräte fällt einmalig ein etwas höherer Preis an. Die Unterhaltungskosten mit Liquid-Nachbestellungen halten sich dagegen sehr im Rahmen. So können Sie mehrere hundert Euro im Jahr sparen. Waren Sie besonders starker Raucher, dann noch mehr. Und auf das Nikotin müssen Sie dennoch nicht verzichten. Sie können viele Liquids kaufen, die einen geringen bis hohen Gehalt an Nikotin aufweisen.

Worauf sollten Sie beim E-Zigaretten Starterset noch achten?

Geschmack von Liquids

Die Suche nach dem perfekten Liquid kann etwas dauern. Erst Recht dann, wenn Sie gerade Ihr erstes Gerät gekauft haben. Selbst aber die gestandenen Dampfer haben mitunter noch nicht das beste Liquid gefunden, das sie mögen. Natürlich soll das nicht heißen, dass Liquids einen schlechten Geschmack haben. Sondern nur, dass es eine gewaltige Auswahl an Liquids gibt, durch die man sich erst durchprobieren muss. Für den Anfang empfiehlt es sich, mehrere Liquids mit vielversprechenden Aromen zu kaufen. Auch in dem Bereich gibt es gewissermaßen Startersets.

Verdampferkopf

Wundern Sie sich nicht darüber, dass Sie den Verdampferkopf nach einer gewissen Zeit austauschen müssen. Dabei handelt es sich um ein Bauteil zwischen Akku und Verdampfer, in dem sich der Heizdraht befindet. Der Heizdraht kommt stets in direkte Berührung mit dem Liquid, wenn er sich erhitzt. Dabei brennen sich nach und nach Liquidteile in ihn ein, was sich kaum verhindern lässt. Die Folge ist, dass der Verdampferkopf verschleißt und Sie ihn deshalb austauschen müssen. Woran Sie einen auszutauschenden Verdampferkopf erkennen, erfahren Sie hier. Hier im Shop bekommen Sie einen neuen Verdampferkopf, wenn Sie ihn brauchen. Auch von der Marke Ihrer E-Zigarette.   

Leistungen

Die Leistung einer E-Zigarette (beziehungsweise derer Akkus) wird in Watt ausgegeben. Beachten Sie, dass insbesondere der Akku von einem kleinen E-Zigaretten Starterset keine besonders große Leistung in Watt hat. Dafür müssen Sie leistungsstärkere Sets für Fortgeschrittene oder Profis besorgen. Sofern Sie eine E-Zigarette haben, die nicht aus einem Stück besteht, können Sie auch einen neuen Akkuträger mit mehr Watt kaufen und den alten einfach ersetzen.

Nikotin

Liquids mit Nikotin können für das Umsteigen vom Rauchen zum Dampfen durchaus hilfreich sein. Da Nikotin eine Abhängigkeit erzeugen kann, fällt vielen ehemaligen Rauchen genau dieses Umsteigen schwer. Achten Sie auf die Nikotin-Stärken beim Kauf und probieren Sie sich auch hier durch. Beachten Sie, dass der sogenannte Flash beim Dampfen stärker ausfällt als beim Rauchen. Als Anfänger und Einsteiger kann das ungewohnt sein. Gegebenenfalls sollten Sie sich also für eine niedrigere Nikotin-Stärke entscheiden.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

TOP