Erste Langzeitstudie: E-Zigarette weniger schädlich als Tabak

Das Nichtvorhandensein einer Langzeitstudie zu E-Zigaretten nutzten bisher viele Gegner als Argument, um die immer beliebter werdende Alternative zur Tabakzigarette ins „schlechte Licht“ zu rücken. Dieses Argument scheint nun hinfällig zu sein: Am 06. Februar 2017 wurde vom angesehenen, britischen Krebsforschungsinstitur "Cancer Research UK" die erste Langzeitstudie zum Konsum von E-Zigaretten veröffentlicht.

. Das Ergebnis kann als „kleine Revolution“ bezeichnet werden.

Deutlich weniger Schadstoffe im Organismus von Dampfern

Das Ergebnis der sechsmonatigen Langzeitstudie ist eindeutig: Im Körper von Dampfern, die über einen längeren Zeitraum ausschließlich eine E-Zigarette nutzten, konnten deutlich weniger Schadstoffe (giftige und krebserregende Substanzen) nachgewiesen werden, als im Organismus von Tabak-Rauchern.
In der Studie des Instituts wurden Dampfer untersucht, die seit mehr als sechs Monaten vollständig von der Tabakzigarette auf eine elektrische Zigarette umgestiegen sind. Teilgenommen an dieser Studie haben:

1) Langzeit-Dampfer
2) NRT-Patienten (Nutzer von Nikotinersatzpräparaten)
3) Raucher Tabak-Zigaretten

Wie bereits wissenschaftlich bestätigt, konnte im Körper von Tabakkonsumenten eine sehr hohe Schadstoffbelastung nachgewiesen werden. Bei den ehemaligen Rauchern, nun Dampfer, wurde hingegen eine signifikant niedrigere Konzentration toxischer und krebserregender Stoffe festgestellt.

Bei Probanden, die zeitgleich rauchten und dampften, war das gemessene Schadstoff-Level hingegen recht hoch. Das höchste Schadstoff-Level wurde bei Rauchern fetgestellt. Der Wert war deutlich höher, als der von ausschließlichen E-Zigaretten Nutzern. Die Langzeitstudie des Cancer Research UK betont, dass nun erstmals wissenschaftlich nachgewiesen ist, dass das Dampfen von E-Zigaretten – gegenüber zum Rauchen von Tabak - zur massiven Reduktion von Schadstoffen im menschlichen Körper führen kann.

E-Zigarette weitaus sicherer als Rauchen

Der leitende Dozent der Studie, Dr. Lion Shahab (Leiter Abteilung Epidemiologie und öffentliche Gesundheit des University College London) merkt mahnend an: „Die Studie ergänzt die vorhandenen Beweise, dass elektrische Zigaretten und NRT (Nikotinersatzpräparate) weit sicherer als das Rauchen sind und lediglich ein sehr geringes Risiko im Zusammenhang mit einer langfristigen Nutzung besteht.

„Our study adds to existing evidence showing that e-cigarettes and NRT are far safer than smoking, and suggests that there is a very low risk associated with their long-term use“ **

Außerdem wird in der Studie erneut darauf hingewiesen, dass Nikotin zwar abhängig macht, es aber – entgegen vieler Vermutungen – NICHT krebserregend ist.

„Nicotine is addictive, but does not cause cancer“ **

Auch weisen die Ergebnisse daraufhin, dass einige Zweifel an der Sicherheit der E-Zigarette falsch sein könnten. Dr. Lion Shahab schildert, dass E-Zigaretten eine ähnliche Menge an Nikotin wie herkömmliche Zigaretten bereitstellen können. Die kann Menschen dabei helfen, mit einer sicheren Alternative mit dem Rauchen aufzuhören.

„This means some doubts about the safety of e-cigarettes may be wrong“

„Our results also suggest that while e-cigarettes are not only safer, the amount of nicotine they provide is not noticeably different to concentional cigarettes. This can help people to stop smoking alltogether by dealing with thei cravings in a safer way“

Großbritannien als Vorreiter für E-Zigaretten

Großbritannien zählt mit Abstand zu den absoluten Vorreitern für E-Zigaretten. Dampfer werden aktiv von den staatlichen Institutionen unterstützt, Raucher werden animiert, auf das weniger schädliche Produkt umzusteigen. Die nun veröffentlichte Langzeitstudie zur E-Zigarette bekräftigt die Vorgehensweise der öffentlichen Organe. Bereits mehr als 10 Millionen Raucher haben es geschafft, Ihre Sucht zu Tabakzigaretten zu brechen. Weiterhin betont das britische Krebsforschungsinstitut, dass es keinerlei wissenschaftliche Beweise gibt, die eine Schädigung Dritter durch Passivdampfen bestätigt:

„There is no evidence, that e-cigarettes harm bystanders“

E-Zigaretten Langzeitstudie: Neue Hoffnung für deutsche Dampfer

In Deutschland sterben jährlich (!) rund 100.00 Menschen an den Folgen des Rauchens. Es bleibt zu hoffen, dass nun auch in Deutschland ein massives Umdenken erfolgt und die Vorteile der E-Zigarette endlich erkannt werden. Wir teilen voll und ganz die Meinung des britischen Krebsforschungszentrums Cancer Research UK:

„LET’S BEAT CANCER SOONER“
„Lasst und den Krebs früher besiegen“

WICHTIG: Es ist davon auszugehen, dass auch diese sehr wichtige Pressemitteilung in der deutschen Medienwelt bewusst überlesen wird. Es liegt also an euch, dass so viele Menschen wie möglich auf diese wichtige Studie hingewiesen wird.

Teilt also diesen Beitrag in den sozialen Medien, damit wir gemeinsam möglichst viele Menschen mit dieser positiven Botschaft erreichen können.

Link zum Teilen: https://www.rauchershop.eu/faq/erste-langzeitstudie-e-zigarette-weniger-schaedlich-als-tabak

Keep on Vaping Ihr Lieben

** Quelle: Cancer Research UK, Pressemitteilung vom 06.02.2017

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

TOP