Stressfreies Dampfen im Urlaub

 

Was Sie als Dampfer wissen sollten, bevor Sie in den Urlaub fahren

Die Koffer sind gepackt, die Flugtickets liegen bereit und es kann losgehen: Der langersehnte Traumurlaub steht vor der Tür. Ein Gegenstand darf auf der Reise selbstverständlich nicht fehlen: Die E-Zigarette. Dass die Mitnahme nicht immer ohne Komplikationen abläuft, zeigen zahlreiche Erfahrungsberichte aus dem Internet. Aber keine Sorge: In diesem Artikel geben wir Ihnen alle wichtigen Infos an die Hand, die Sie zum Thema Dampfen im Urlaub wissen müssen. Zudem finden Sie am Ende eine Übersicht an E-Zigaretten, die sich aufgrund Ihrer Kompaktheit besonders gut zur Mitnahme in den Urlaub eignen.

 

 

E-Zigarette mit in den Urlaub nehmen – was ist erlaubt, was nicht?

Sie möchten in Ihrem Urlaub stressfrei dampfen? Dann sollten Sie auf gewisse Dinge vorbereitet sein, denn: E-Zigaretten werden an den meisten Orten mit herkömmlichen Zigaretten gleichgestellt. Aus diesem Grund betrifft das Rauchverbot in Flugzeugen, Zügen, Bahnhöfen oder Wartehallen in der Regel auch Sie als Dampfer. Zudem bringt die Mitnahme der Geräte in den Urlaub die eine oder andere Herausforderung mit sich…

 

 

E-Zigarette im Flugzeug und am Flughafen – diese Vorschriften gelten:

Endlich Urlaub! Angefixt vom aufkeimenden Urlaubsfeeling, ist die Wartehalle des Flughafens für viele Menschen ein Ort der Vorfreude. Ein wenig Bummeln im Duty-Free-Shop verkürzt die Zeit bis zum Traumtrip. Vielleicht gönnt man sich auch die eine oder andere Leckerei aus dem Flughafenrestaurant. Jetzt noch ein paar Züge von der E-Zigarette und der Urlaub kann kommen.

Leider müssen wir Sie an dieser Stelle bremsen und raten Ihnen davon ab, direkt an Ort und Stelle loszuqualmen, denn: Flughäfen sind öffentliche Gebäude, in denen ein striktes Rauchverbot herrscht. Dies umfasst in der Regel auch das Verdampfen von Liquids. Daher empfehlen wir Ihnen, ausschließlich in den dafür vorgesehenen Raucherbereichen zu dampfen. 

Beachten Sie außerdem unbedingt die Vorschriften der jeweiligen Fluggesellschaft bezüglich der Mitnahme von E-Zigaretten, Liquids und Akkus, bevor Sie durch die Personenkontrolle gehen. Bitte packen Sie Ihre E-Zigarette ins Handgepäck und keinesfalls ins Aufgabegepäck, da es Ihnen sonst abgenommen werden könnte. Viele Passagiere greifen hierfür auf unsere praktischen E-Zigaretten Cases zurück, da sie ein sicheres und kompaktes Verstauen von E-Zigaretten ermöglichen. Es macht Sinn den Tank Ihrer E-Zigarette zu entleeren, bevor Sie an Board gehen. Durch den entstehenden hohen Luftdruck kann es passieren, dass Flüssigkeit austritt, was unter Umständen eine Sauerei in Ihrer Tasche anrichten kann. Für Liquids im Flugzeug gelten die gleichen Regeln wie für andere Flüssigkeiten: Sie müssen in Portionsgrößen von maximal 100 ml pro Flasche in einen 1-Liter-Zipbeutel gepackt und im Handgepäck verstaut werden. 

Wenn man mit E-Zigarette auf Reisen geht, darf eine Powerbank im Handgepäck natürlich nicht fehlen. Denken Sie jedoch daran, dass vermutlich nicht jede Art von Powerbank bei der Sicherheitskontrolle akzeptiert wird. Speziell Lithium-Ionen-Akkus gelten an Bord als Gefahrgut, da sie sehr schlagempfindlich sind und bei Beschädigung explodieren können. Die verschiedenen Fluggesellschaften handhaben dies unterschiedlich streng. Für genauere Informationen werfen Sie bitte einen Blick auf die Bestimmungen Ihrer Airline. Akkus mit einer maximalen Nennleistung von 100 Wh (Wattstunden) sind laut IATA (Dachverband der Fluggesellschaften) jedoch in der Regel unproblematisch. Wichtig ist jedoch, dass die Ersatzbatterien (externe Batterien) einzeln verpackt werden und die Nennleistung ersichtlich ist. Sie dürfen auch in mehrfacher Ausführung an Board mitgeführt werden, jedoch nicht im Aufgabegepäck. Der Grund: Bei einem Kurzschluss droht Brandgefahr im Gepäckraum. Ähnliches gilt für herkömmliche Batterien. 2016 hat die internationale Luftfahrtorganisation ICAO zudem beschlossen, dass Lithium-Ionen-Akkus als kommerzielle Fracht nicht mehr im aufgegebenen Gepäck transportiert werden dürfen. 

Während des Fluges sollten Sie sich maximal gedanklich mit Ihrer E-Zigarette beschäftigen, denn: Das Flugzeug Rauchverbot richtet sich auch an Sie als Dampfer.

 

 

E-Zigarette im Zug – auch hier ist das Dampfen verboten

Wer mit dem Zug reist, muss deutlich weniger Vorschriften beachten. E-Zigaretten und Liquids dürfen ohne Einschränkung und in jeder beliebigen Menge im Gepäck mitgeführt werden. Es existieren auch keine Vorschriften zum Transport der Geräte. Dies ist jedoch kein Freifahrtsschein für ungeniertes Dampfen am Bahnsteig oder im Zug. Auch hier legen wir Ihnen ans Herz, sich an die jeweiligen Vorschriften der jeweiligen Bahngesellschaft zu halten, um Stress im Urlaub zu vermeiden. Diese sind zwar nicht immer gleich, unterscheiden sich in den grundlegenden Punkten jedoch nicht wesentlich. So herrscht an Bahnhöfen und in Zügen in der Regel ein striktes Rauchverbot, was meist auch die Verwendung von E-Zigaretten umfasst. Ein Konsum ist nur in den dafür vorgesehenen Bereichen erlaubt, um andere Passagiere nicht zu belästigen. Im Zweifel kann es sich lohnen, die zuständigen Mitarbeiter zu befragen. Vielleicht haben Sie Glück und Ihnen wird das Dampfen gestattet.

 

 

Andere Länder, andere Sitten – E-Zigaretten dampfen im Ausland:

In Deutschland ist die E-Zigarette in der breiten Masse angekommen. Dampfer gehören wie selbstverständlich zum Straßenbild und immer mehr Raucher wagen den Umstieg von Tabak auf E-Liquid. Ein besseres Standing und eine größere Akzeptanz genießt die E-Zigarette im Vergleich zum herkömmlichen Glimmstängel dagegen noch nicht. Denn obwohl die E-Zigarette laut Gesetz nicht unter das Rauchverbot fällt – schließlich wird ja kein Tabak verbrannt – so sind Dampfer doch ähnlich eingeschränkt wie Tabakzigaretten. Warum das so ist? Betreiber von Lokalen und Gaststätten können selbst festlegen, ob in Ihrem Lokal gedampft werden darf, oder nicht. Das von ihnen ausgesprochene Rauchverbot gilt normalerweise für Raucher und Dampfer. Damit sollen in erster Linie nichtrauchende Gäste geschützt, und Diskussionen mit sich ungerecht behandelt fühlenden Rauchern vermieden werden. In der Bundesrepublik ist und bleibt das Dampfen in öffentlichen Gebäuden verboten. Nichtsdestotrotz genießen elektrische Zigaretten in Deutschland eine steigende Popularität, welche durch die moderaten Gesetzeseinschränkungen nicht großartig beeinträchtigt wird. In anderen Ländern gestalten sich die Bedingungen für das Dampfen dagegen nicht ganz so rosig. Sie fahren bald in den Urlaub und fragen sich, ob Sie Ihre E-Zigarette überhaupt mitnehmen dürfen? In den kommenden Zeilen zeigen wir Ihnen, an welchen Orten das Dampfen erlaubt ist und wo Sie eher vorsichtig sein sollten.

 

 

Dampfen in Europa – in den meisten Ländern kein Problem

Ähnlich wie in Deutschland, ist der Besitz und Konsum von E-Zigaretten in den meisten europäischen Staaten unproblematisch. So genießt das Dampfen in Österreich beispielsweise eine ähnlich hohe Akzeptanz wie hierzulande. Dies war jedoch nicht immer so. Bis vor einigen Jahren hatte ein Hersteller eine Monopolstellung inne und E-Zigaretten und Zubehör durften lediglich von diesem Anbieter erworben werden. Dies wurde durch einen Gesetzesbeschluss geändert. Ähnliches gilt für das Dampfen in Italien, Schweden, Dänemark und Kroatien. Das Dampfen ist in Frankreich und Griechenland ebenfalls erlaubt. Allerdings existieren Einschränkungen. So wird die E-Zigarette in Griechenland wie bei uns mit der herkömmlichen Zigarette gleichgestellt, weshalb sie beispielsweise nicht in Restaurants verwendet werden darf. In Frankreich herrscht eine Einschränkung für öffentliche Plätze wie Parks oder Strände, was durch Verbotsschilder gekennzeichnet wird. Bei Zuwiderhandlung drohen saftige Geldstrafen von bis zu 750,00 Euro. Noch intoleranter ist man in der Türkei. Bei Einfuhr und Besitz von E-Zigaretten und Liquids drückt man noch ein Auge zu, der Handel ist in dem Land jedoch streng verboten. Wer in der Türkei Urlaub machen möchte, sollte sich daher im Vorfeld mit Vorräten eindecken. In Finnland gilt wie im Rest der EU die Tabakproduktrichtlinie. Dies sowie das absolute Werbeverbot betreffen jedoch in erster Linie den Handel. Hinzukommt, dass das Rauchen/Dampfen in Autos mit Kindern unter 15 Jahren verboten ist und nur Liquids mit 10 mg/ml Nikotin und weniger importiert werden dürfen. In Finnland sind seit 2017 außerdem nur Liquids mit Tabak-Aroma erlaubt. Insgesamt zählt Finnland zu den strengsten Ländern in Sachen Rauchen und Dampfen.

 

 

Gefängnis- und Geldstrafen – warum Dampfen in Asien mit Vorsicht zu genießen ist:

Bekanntlich wurde die E-Zigarette in China erfunden, weshalb sie dort äußerst verbreitet ist. Abgesehen vom Land des großen Drachens, wird die Technologie des Dampfens in vielen anderen asiatischen Ländern äußerst kritisch beäugt. So ist das Dampfen in Dubai beispielsweise illegal. Falls Sie also eine E-Zigarette nach Dubai mitnehmen möchten, ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass sie Ihnen beim Zoll abgenommen wird. Ähnliches gilt für E-Zigaretten in Thailand und Vietnam. Zwar gibt es in beiden Ländern sehr aktive Dampferszenen, diese sind jedoch an den Schwarzmarkt angekoppelt. Aufgrund der großen Popularität wird das Dampfen in vielen Regionen vermutlich sogar toleriert. Grundsätzlich gilt jedoch: Werden Sie beim Dampfen von der Polizei erwischt, droht eine Strafe von bis zu 10 Jahren Gefängnis. Diese Erfahrung musste ein Tourist aus der Schweiz vor einigen Jahren bereits schmerzhaft erleben. Auch in Ländern wie Malaysia, Brunei, Honk Kong, Jordanien oder Singapur herrscht eine ähnliche Rechtslage.

 

 

Dampfen in Afrika – nicht gerne gesehen, aber nicht verboten

Auch in Afrika ist das Dampfen nicht gerne gesehen, in der Regel jedoch nicht per se verboten. Dampfen in Ägypten und Marokko ist grundsätzlich erlaubt. Allerdings gelten E-Zigaretten in beiden Ländern als gesundheitsschädlich, weshalb der Verkauf von Liquids und Verdampfern illegal ist. In Marokko kann es zudem zu Problemen bei der Einfuhr kommen. Hier lohnt es sich bei der Botschaft nachzufragen und sich beraten zu lassen. In Südafrika ist das Dampfen ebenfalls erlaubt, wobei nikotinhaltige Produkte dem Gesetzgeber ein Dorn im Auge sind. Das Mitführen von kleinen Mengen für den Eigenbedarf ist jedoch gestattet.

 

 

E-Zigaretten in USA, Kanada und Südamerika

Ähnlich wie das Rauchen, ist auch das Dampfen in den USA verpönt. Die genauen Regelungen sind von Staat zu Staat sehr unterschiedlich, allerdings ist das Rauchen in der Öffentlichkeit grundsätzlich illegal. Wenn Sie Ihre E-Zigarette in den Vereinigten Staaten benutzen möchten, sollten Sie dies nur auf Privatgrundstücken tun. Derzeit wird sogar diskutiert, das Gesetz für E-Zigaretten zu verschärfen. Der Grund: Die E-Zigaretten des amerikanischen Herstellers Juul sind bei Jugendlichen extrem beliebt. Obwohl auch in den USA der Verkauf von nikotinhaltigen Produkten an Jugendlichen unter 18 Jahren gesetzlich verboten ist, sind die Geräte bei Schülern stark im Umlauf.

In den USA regelt die FDA (U.S Food and Drug Administration) die Vorschriften für den Verkauf und Import von Liquids und E-Zigarette. Importierte E-Zigaretten und Liquids müssen den Anforderungen der FD &c Act entsprechen. Dies betrifft auf Tabakprodukte zum persönlichen Gebrauch.

Deutlich entspannter ist die Situation dagegen in Kanada. Dampfen ist hier keinesfalls illegal. Allerdings gibt es in dem großen Land ebenfalls einige Bundesstaaten, in denen das Dampfen in der Öffentlichkeit zumindest kritisch betrachtet wird.

In Mexiko ist die Einfuhr von E-Zigaretten und Liquids per Gesetz verboten. Dieses wird allerdings nicht besonders kontinuierlich verfolgt. Wenn Sie Ihre E-Zigarette mit nach Mexiko nehmen möchten, besteht ein gewisses Risiko, dass diese vom Zoll eingezogen wird.

Für das Dampfen in Brasilien gestaltet sich die Sachlage ähnlich. Auch hier sind E-Zigaretten nicht erlaubt, Verstöße werden jedoch häufig nicht geahndet.

 

 

Klein, handlich, kompakt – E-Zigaretten für Reisende:

Sie träumen von einem perfekten Urlaub? Die Qualität einer Reise hängt von vielen Kleinigkeiten ab. So stellt der Reisekomfort für viele Urlauber ein wichtiges Kriterium dar, um entspannt in den Urlaub zu fahren. Als Dampfer kann der Transport der E-Zigarette samt Zubehör zu einer echten Herausforderung werden. Wie gut, dass wir für diese Fälle besonders kompakte Geräte in unserem Sortiment bereithalten. Freuen Sie sich auf eine optimale Handhabung, bei maximaler Leistung und spitzenmäßigem Geschmack

SMOK Stick V8

E-Zigaretten im Pen-Format machen sich auf Reisen immer gut. Durch ihre stiftartige, längliche Form liegen sie nicht nur sehr gut in der Hand, sondern lassen sich auch ohne Probleme in jeder Tasche verstauen. In diesem Zusammenhang sorgt der SMOK Stick V8 für paradiesische Gefühle. Das liegt nicht nur an der Kompaktheit (13 cm x 2,4 cm, 150 g Gewicht), sondern auch den sommerlich bunten Designs, für die der Hersteller bekannt ist. Zudem ist die SMOK mit einem 5 Milliliter Tank und einem 3000 mAh Akku sehr ausdauernd und leistungsstark.

LYNDEN PLAY

Wer es besonders schlank will, sollte zur LYNDEN PLAY greifen. Mit einem Durchmesser von nur 18,5 mm ist sie eine der dünnsten E-Zigaretten unseres Sortiments und liegt beinahe in der Hand wie eine echte Zigarette. Mit ca. 35 Gramm ist sie zudem federleicht – das perfekte Einsteigergerät für Menschen, die im Urlaub nach einer Alternative zu Zigaretten suchen.

Justfog Minifit

Dass es noch kleiner geht, beweist die Justfog Minifit. Mit einer Länge von nur 7 cm ist sie gerade einmal so groß wie ein Feuerzeug. Dass es nicht viel mehr braucht, beweist ihre großartige Performance. Die Justfog Minifit bietet konstant solides Dampfvergnügen, egal ob man am  Strand von Italien die Seele baumeln lässt oder sich an den sonnigen Küstenstraßen der Côte d'Azur entlang schlängelt.

Vaporesso Nexus AIO 

Besonders kreativ zeigte sich der Hersteller Vaporesso mit seinem Modell Vaporesso Nexus AIO. Klein, kompakt und gleichzeitig ein beliebtes POD-System. Passt garantiert in jede Jackentasche.

Der Urlaub ist für die meisten Menschen die schönste Zeit des Jahres, in der selbstverständlich der Genuss nicht fehlen darf. Mit den oben genannten Tipps und der richtigen E-Zigarette aus unserem Shop wird Ihr Trip zu einem unvergesslichen Erlebnis. Wir wünschen Ihnen einen wunderschönen Urlaub voller Entspannung, Erholung und neuen Eindrücken.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

TOP