Verdampfer für Ihre E-Zigarette: Tipps & Tricks

Das Herzstück einer jeden E-Zigarette stellt der Verdampfer dar. Ohne dieses wichtige Accessoire wäre die Benutzung einer E-Zigarette gar nicht möglich, da es für das Verdampfen des Liquids zuständig ist. Beim Kauf eines neuen Verdampfers fällt es Neueinsteigern häufig schwer, den passenden Verdampfer auszuwählen. Dafür ist in der Regel die Vielfalt der unterschiedlichen Modelle und der verschiedenen Hersteller am Markt verantwortlich. Natürlich stellt sich beim Kauf zudem immer die Frage, ob der gewählte Verdampfer mit der vorhandenen E-Zigarette kompatibel ist. Es sollten daher einige Kriterien bei der Auswahl beachtet werden.

Kauf eines Verdampfers - Qualität bürgt für höheren Genuss

Da der Verdampfer die wichtige Aufgabe übernimmt, das Liquid zu transportieren, dieses dann mittels Erhitzung zu verdampfen und für eine optimale Dampferzeugung zu sorgen, spielt bei der Auswahl die Qualität natürlich eine gewichtige Rolle. In den vollen Genuss des Liquids kommen also nur E-Zigaretten-Dampfer, die das Verdampfungsprinzip mit einem hochwertigen Verdampfer unterstützen. Mit der Wahl eines qualitativ hochwertigen Modells ist auch eine längere Lebensdauer der Heizspirale, die für das Erhitzen des Liquids zuständig ist gewährleistet.

Kompatibilität - ein wichtiges Kaufkriterium

Von besonderer Bedeutung ist, darauf zu achten, dass der Verdampfer genau zur verwendeten E-Zigarette passen muss. Wenn das gewählte Modell nicht über den passenden Akku, der sich an die jeweilige E-Zigarette schrauben lässt, verfügt, handelt es sich natürlich um einen Fehlkauf. Deshalb sollten Sie immer genau überprüfen, für welche E-Zigaretten das angebotene Verdampfermodell geeignet ist. Dabei sollte beachtet werden, dass es zwei unterschiedliche Arten von Verdampfern gibt - so genannte Cartomizer und so genannte Clearomizer. Die beiden Arten des Verdampfers weisen einen wesentlichen Unterschied auf. Während beim Clearomizer ein Tank ständig mit Liquid nachgefüllt werden muss, befindet sich beim Cartomizer ein Depot im Verdampfer, welches nach dem Gebrauch ersetzt werden muss.

Die richtige Anwendung des Verdampfers

Nach einer gewissen Zeit gibt auch das beste Verdampfermodell seinen Geist auf. Dafür gibt es unterschiedliche Gründe. Beispielsweise können sich Reste des Liquids am für das Erhitzen notwendigen Heizwendel abgesetzt haben. Damit wird die Verdampferleistung beeinflusst, wodurch sich die Dampfentwicklung verringert. Um die Lebensdauer zu erhöhen, ist eine regelmäßige Reinigung des Verdampfers ratsam. Zudem sollte öfter beim Dampfen der Liquidstand im Tank kontrolliert werden. Eine zu geringe Menge Liquid kann die Funktionstüchtigkeit des Verdampfers beeinträchtigen.

Verdampfer pflegen & reinigen - so geht es

Grundsätzlich handelt es sich beim E-Zigarette Verdampfer um ein Verschleißteil, die nur eine begrenzte, wenn auch unbestimmte Lebensdauer haben. Nach einer gewissen Anwendungsdauer ist es also völlig normal, dass der Verdampfer gereinigt oder sogar entsorgt werden muss. Da die Lebensdauer von unterschiedlichen Faktoren abhängig ist, lässt sich allerdings keine genaue Zeitspanne festlegen. Grundsätzlich wird bei einer E-Zigarette, die häufig im Gebrauch ist, natürlich der Verdampfer eher ausgetauscht werden müssen, als bei einer die nur gelegentlich zum Einsatz kommt. Der Zeitpunkt für eine Wartung des Verdampfers ist also immer dann gekommen, wenn die E-Zigarette nicht mehr so kräftig dampft wie gewöhnlich.

Lebensdauer des Verdampfers verlängern

Wer mehrmals am Tag den Verdampfer wechselt, kann die Lebensdauer des einzelnen Verdampfers verlängern. Im Dauerbetrieb verlieren auch die besten Modelle in der Regel schneller ihre Funktionstüchtigkeit. Daher ist es ratsam, gleich mehrere Verdampfer anzuschaffen und diese rotationsmäßig einzusetzen, um die Gefahr des Kaputtgehens zu minimieren.

Head-Coil oder Bottom-Coil - wo liegt der Unterschied?

Erfahrene E-Zigaretten-Nutzer bestätigen, dass der Geschmack jeder E-Zigarette ein wenig variiert. Die kurze Distanz zwischen Verdampfer und Mundstück beim HCC-Clearomizer (Head-Coil) sorgt für eine stärkere Wärmeentwicklung beim Inhalieren. Bei süßen E-Liquids wie Vanille oder Schokolade sorgt die Wärme für einen stärkeres Geschmackserlebnis. Im Gegensatz zu den auf dem Markt weit verbreiteten HCC-Clearomizern entwickelt sich bei BCC-Clearomizern (Bottom-Coil) weniger Inhalationswärme, da die Distanz zwischen Verdampfer und Mundstück recht groß ist.

Welcher Verdampfer ist der Richtige für Sie?

Wer nur gelegentlich einmal eine E-Zigarette dampft, für den sind günstige Verdampfer ohne wechselbare Verdampferköpfe ausreichend. Diese Modelle werden einfach mit Liquid befüllt und auf die E-Zigarette aufgeschraubt. Je nach Verschleiß werden diese Verdampfer entsorgt. Allen Dampfern, die häufiger zur E-Zigarette greifen, sollten allerdings besser zu einem Modell mit austauschbaren Verdampferköpfen tendieren. Bei solchen Modellen kann meist eine Reinigung vollzogen werden. Zudem reicht es häufig nur ein Verschleißteil wie den Verdampferkopf zu ersetzen anstatt den gesamten Verdampfer auszutauschen. Diese Wechselverdampferköpfe sind zwar etwas kostspieliger als Einwegvarianten, amortisieren sich aber schnell über die längere Lebensdauer.

Verdampferwechsel - wann ist er zwingend erforderlich?

Mit der Zeit entsteht auch beim besten Verdampfer an der Heizwendel und am Docht ein Liquidrückstand. Aufgrund der Rückstände lässt auf längere Sicht die Performance immer mehr nach. Der Zeitpunkt dieses Ereignisses ist von Modell zu Modell völlig unterschiedlich. Wenn die E-Zigarette nur noch wenig Dampf produziert, sollte ein Ersatzverdampfer vorhanden sein, damit der Genuss weitergehen kann. Wenn Sie den Akku überprüft haben, der bei geringer Aufladung auch das Problem darstellen könnte, und sich die Dampfentwicklung nicht verbessert hat, ist es an der Zeit den Verdampfer auszutauschen.

Frischer Dampf durch Ersatzdampferköpfe

Ob Einwegverdampfer oder dauerhafte Verdampferköpfe - die einfachen Funktionen garantieren einen reinen Dampf-Genuß. Der umweltfreundliche Verdampfungsprozess, der das Liquid an die Heizspirale des Verdampfers weiterleitet, bei sehr niedriger Temperatur verdammt und als angenehmen Dampf nach der Tasteraktivierung frei gibt, hat die E-Zigarette so beliebt gemacht. Ausschlaggebend für den optimalen Dampfgenuss ist allerdings immer die Qualität des Verdampfers. Die Intensität des Dampfes hängt dabei von der Heizspiralentechnologie ab - Dual oder Single, dass ist hier die Frage. Passende Produkte für Einsteiger und erfahrene Dampfer bieten nahmhafte Hersteller wie eGo-C, Joyetech oder Apsire an. Informieren Sie sich umfassend, um den passenden Verdampfer für Ihre Bedürfnisse zu finden.

 

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

TOP